Wohlfahrtsprojekt von Martin Fluch und Kaukasischer Post

Die Kaukasische Post, die deutsche Monatszeitung aus dem Südkaukasus, ist Medienpartner dieses Charity-Laufs, betreut auch weitgehend die Organisation und kümmert sich um die Finanzierung des Projekts. Ziel ist es, möglichst viel Geld für die Kinderkrebshilfe Georgien einzuspielen und, soweit möglich, die Kosten des Projekts zu tragen. Dabei sollen dem Läufer möglichst keine privaten Unkosten entstehen. Wird das finanzielle Ziel allerdings nicht erreicht, ist Martin Fluch bereit, die übrigen Kosten selbst zu tragen. Pro Tag ist ein Budget von 50,– Euro für Unterkunft und Verpflegung eingeplant, bei 90 Tagen macht dies eine Gesamtsumme von 4.500,– Euro, dazu eine Reserve für unvorhergesehene Ausgaben von 1.000,– Euro.

Die Finanzierung soll durch Sponsoren aufgebracht werden.  Darüber hinaus rufen Martin Fluch und die Kaukasische Post alle Sympathisanten des Projektes auf, direkt für die Kinderkrebshilfe Georgien zu spenden.

Sponsoring

Für die Sponsoren-Beiträge gibt es folgende Leistungen:

Ein Platin-Sponsor (25,– Euro pro Tag = 2.250,– Euro):
großes Logo auf allen Veröffentlichungen,  Sonder-Termine mit Presse am Rande der Strecke oder nach Vereinbarung,  besondere Präsentation beim Empfang Martin Fluchs in Heidelberg (Pressekonferenz und Empfang), Verlinkung von der Projekt-Webseite auf die Webseite des Sponsors.

Zwei Gold-Sponsoren (€ 20,– Euro pro Tag = 1.800,– Euro):
großes Logo auf allen Veröffentlichungen, Präsentation beim Empfang Martin Fluchs in Heidelberg (Pressekonferenz und Empfang), Verlinkung von der Projekt-Webseite auf die Webseite des Sponsors.

Drei Silber-Sponsoren (15,– Euro pro Tag = 1.350,– Euro):
mittel großes Logo auf allen Veröffentlichungen,  werbliche Präsenz beim Empfang Martin Fluchs in Heidelberg (Pressekonferenz und Empfang), Verlinkung von der Projekt-Webseite auf die Webseite des Sponsors.

Vier Bronze-Sponsoren (10,– Euro pro Tag = 900,– Euro):
kleines Logo auf allen Veröffentlichungen,  Verlinkung von der Projekt-Webseite auf die Webseite des Sponsors.

25 Prozent der Sponsoring-Beiträge gehen sofort direkt an die Kinderkrebshilfe Georgien, dazu alle erzielten Überschüsse. Die eingespielten Tagessätze werden für jeden Tag, den Martin Fluch früher in Heidelberg ankommt als geplant, in voller Höhe an die Kinderkrebshilfe weitergeleitet.

Anfragen zu den Sponsoren-Paketen an: rainer.kaufmann@kaukasus-koenigstuhl.de

Informationen über die Kinderkrebshilfe Georgien: hier.